Aeikens: „Wer existenzbedroht ist, lässt sich auch in die Bücher gucken!“

Agrar-Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens verteidigt die aktuelle Praxis des Antragsverfahrens für die Dürrehilfen. Vor allem von ostdeutschen Bauernverbänden hatte es zuletzt massive Kritik an dem bürokratischen Verfahren gegeben, das Gesellschaften oder große Betriebe direkt aussortiert.

Quelle: Top Agrar

   Artikel